Lange Straße 71
Hotel Fischer
Leffers-Eck bis Lappan
Leffers-Ecke
Stedinger Hof
Ecke Heiligengeistwall
Max Ullmann
Der Lappan
Textilkaufhaus Leffers
Kaiserhof - Cafè Central
Herbarts Geburtshaus
Hotel Graf Anton Günther
Zum deutschen Kaiser
Metropol-Theater
Haus Wittekind
Potthast-Muckelmann
Moorriemer Haus
Zweirad Munderloh
Gustav Zimmer
Rund um den Marktplatz
Die Rathäuser
Der Ratskeller
Die Markthalle
Degode am Markt
Hotel Erbgroßherzog
Friedrich Krüger, Zigarren
Graf-Christopher-Haus
Kunstschlosserei Busse
Die Rudelsburg
Oldenburger Nachrichten
Nordwest-Zeitung
Exerzierplatz Pferdemarkt
Eisenbahndirektion
Stuckenberg Eis
Zirkus auf d. Pferdemarkt
Große Wassermühle
Kaufhaus Hitzegrad
Stadt(Heimat)museum
Café Hassenbürger
A. Wollering Ww.
Restaurant Backmeyer
Stautorcafè
Kunstgewerbemuseum
Hotel de Russie
Rose am Stau
Fährmann am Stau
Windmühlen am Stau
Fischbratküche
Gaststätte "Schlachthof"
Altes Gymnasium
Theaterrestaurant
Waffenplatz >>> Seite 4 von 4

 

Die Geschichte des Waffenplatzes ist eng mit der Geschichte des Fuhrgeschäftes Giese verbunden. 1810 bekam Giese die Posthalterei vom Magistrat der Stadt Oldenburg übertragen. Sie befand sich im Haus Mottenstraße 11/12 (heute Plus und VHS). Bis zur Eröffnung der Bahnlinie 1867 beförderte Giese mit "Schnell-Droschken" Passagiere von und nach Bremen. Bis 1926 wurden seine Kutschen dann im Postverkehr eingesetzt. Die Pferdeställe der alten Posthalterei befanden sich im heutigen Sartoriusgang (siehe Bild unten).
Der Name "Hotel Posthalter"
(heute Hotel Altera) erinnerte bis vor einiger Zeit an die Posthalterei.






Bild unten:
Start zur letzten Fahrt der Postkutsche am Waffenplatz im Jahr 1926.
 






1861

Original Fahrschein der Giese-Schnelldroschke Oldenburg-Bremen.


1980 - Die ehemaligen Pferdestelle an der Wallstraße wurden nach 1926 als Garagen genutzt. 1986 wurden die Pferdestelle abgerissen und es entstand der Sartoriusgang.



Waffenplatz >>> Seite 3 von 4